Geschlechtsneutralität auf Rail Europe

Rail Europe ist darum bemüht, die Art und Weise zu verbessern, wie wir unsere Kundinnen und Kunden nach ihrem Geschlecht fragen. Wir haben uns zu Ziel gesetzt, unser Produkt für Personen jeglichen Geschlechts benutzerfreundlich zu gestalten und so weit wie möglich geschlechtsneutral zu formulieren. 

Derzeit fragen wir auf unserer Website nur an wenigen Stellen nach dem Geschlecht. Im Zuge von Sitzplatzreservierungen und während des Zahlungsvorgangs fragen wir nach der Anrede (z. B. Herr/Frau). Außerdem holen wir bei der Buchung von Schlaf- und Liegewagen manchmal Informationen zum Geschlecht der Reisenden ein. (In manchen Zügen gibt es getrennte Abteile für Männer und Frauen.) 

Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht darauf verzichten, diese Informationen abzufragen, weil einige unserer Partner dies im Rahmen der Buchung verlangen. So drucken manche Eisenbahnunternehmen beispielsweise die Anrede der Reisenden auf die Fahrkarten. Noch dazu weisen einige Betreiber den Reisenden ausgehend von dieser Anrede einen Platz in einem gemischten oder geschlechtergetrennten Schlaf- oder Liegewagenabteil zu. 

Wir arbeiten an einem mehrstufigen Plan: 

• In naher Zukunft werden wir unsere Website und Apps mit Erläuterungen versehen, warum wir die Nutzerinnen und Nutzer nach ihrem Geschlecht fragen. Wir werden unter anderem auch auf diesen Artikel verweisen. 

• Mittelfristig werden wir analysieren, welche unserer Partner geschlechtsbezogene Informationen anfordern und in welchen Fällen. So werden wir diese Informationen nicht mehr abfragen müssen, wenn es nicht nötig ist. 

• Unser langfristiges Ziel lautet, unseren Partnern die Ergebnisse unserer Analyse näher zu bringen, damit diese bei der Abfrage der Passagierdaten auf mehr Inklusion achten können.